Rotary Club Nürnberg - Reichswald

Stadt Nürnberg - Menschenrechtsbüro

Stadt Nürnberg - Bündnis für Familie

Ehrenbriefe

Gabriela Heinrich MdB

Arif Tasdelen MdL

Michael Frieser MdB

Verena Osgyan MdL (Stv. Fraktionsvorsitzende)

Ehrungen

Kontakte Auszeichnung-Stadt Nürnberg

Lina Schneider Preis

Kontakte & Kooperationspartner

Vielen Dank an Herrn Grießbeck (Vize Präsident BAMF) für den Besuch, sowie das Interesse an unserem Verein

Behörden

  • Generalkonsulat der Republik Türkei - Nürnberg
  • Stadt Nürnberg Bürgermeisteramt Geschäftsbereich Schule
  • Nürnberger Stadtrat
  • Stadt Nürnberg - Referat für Jugend, Familie und Soziales
  • Bündnis für Familie, Stadt Nürnberg
  • Jugendamt der Stadt Nürnberg
  • Kulturreferat der Stadt Nürnberg
  • Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
  • Integrationsrat Nürnberg
  • Stadtteil St. Leonhard- Schweinau

Bildung und Schulen

  • Friedrich-Alexander-Universität
  • Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Pädagogisches Institut und Schulpsychologie der Stadt Nürnberg
  • Grundschule St. Leonhard
  • Mittelschule St. Leonhard in Nürnberg
  • Knauerschule
  • Georg-Paul-Amberger Schule
  • Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg

Behörden

  • Generalkonsulat der Republik Türkei - Nürnberg
  • Stadt Nürnberg Bürgermeisteramt Geschäftsbereich Schule
  • Nürnberger Stadtrat
  • Stadt Nürnberg - Referat für Jugend, Familie und Soziales
  • Bündnis für Familie, Stadt Nürnberg
  • Jugendamt der Stadt Nürnberg
  • Kulturreferat der Stadt Nürnberg
  • Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
  • Integrationsrat Nürnberg
  • Stadtteil St. Leonhard- Schweinau

AGG

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

 Durch das AGG wurde im Jahre 2006 gesetzlich geregelt, dass NIEMAND wegen seiner Rasse, ethnischen Herkunft, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität benachteiligt werden darf.

 

Allein das Bedürfnis des Gesetzgebers, derartige Benachteiligungen gesetzlich unter eine Sanktion zu stellen, zeigt, dass man nicht früh genug damit beginnen, Anti-Diskriminierungsarbeit zu leisten.

Unser Hortkonzept ist darauf aufgebaut, gemeinsam miteinander und nicht nebeneinander zu leben und zu lernen und hierbei auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Kindes einzugehen. 

Ziel des Gesetzes ist es, rassistische Diskriminierungen oder jene, die wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität erfolgt sind, zu verhindern oder zu beseitigen. Das AGG regelt die Ansprüche und Rechtsfolgen bei Diskriminierungen sowohl für das Arbeitsleben als auch für das Zivilrecht.

©2018 Global Elternverein e.V.

Search